JobsStipendienUsw

 

IAS-STS Fellowship Programme 2010-2011

*INSTITUTE FOR ADVANCED STUDIES*
*ON SCIENCE, TECHNOLOGY AND*
*SOCIETY (IAS-STS), GRAZ, AUSTRIA*

Dear Colleague,
we would like to announce the

*IAS-STS Fellowship Programme 2010-2011*

The IAS-STS in Graz, Austria, promotes the
interdisciplinary investigation of the links and
interactions between science, technology and
society as well as technology assessment and
research into the development and implementation
of socially and environmentally sound technologies.
The IAS-STS is broadly speaking, an institute for
the enhancement of science and technology studies.

The IAS-STS invites researchers to apply for a stay
between 1 October 2010 and 30 June 2011 as a

*- Research Fellow* (up to nine months) or as a
*- Visiting Scholar* (shorter period, e.g. a month)

The IAS-STS offers excellent research
infrastructure. Close co-operation with researchers
at the IFZ (Inter-University Research Centre for
Technology, Work and Culture;
see: www.ifz.tugraz.at), guest lectures, workshops
and conferences provide an atmosphere of
creativity and scholarly discussion.

Furthermore we can offer five grants (up to EUR
1,000 per month) for long-term Research Fellows
at the IAS-STS.

The Fellowship Programme 2010-2011 is
dedicated to projects investigating the following
issues:

*1. Gender -- Technology -- Environment*
Women with their various interests, competencies
and potentials play an important part in the
process of shaping socially sound and
environmentally friendly sustainable technologies
-- as users and consumers or experts. Applications
should focus on research in the field of women in
traditionally male fields of engineering, on ways of
creating cultures of success for women engineers
(students, graduates), and on masculinity and the
culture of engineering.

*2. Genetics and Biotechnology*
A focus of the Fellowship Programme lies on
research providing a critical analysis either of
human genetics or of biotechnology.
Researchers investigating either ethical, legal
and social aspects of genetic testing in the
medical domain or risk and wider
governance issues related to agricultural
biotechnology are especially encouraged to apply.

*3. Sustainable Consumption and*
*Production (SCP)*
SCP seeks to promote social and economic
development within the carrying capacity of
ecosystems. New strategies and concrete tools
are needed to change individual and institutional
patterns of consumption and to enhance corporate
responsibility (CR) of organisations. Researchers
investigating patterns of consumption and
intervention strategies to promote sustainable
lifestyles among both public and private consumers
or working within the thematic field of ecological
product policy are encouraged to apply.
Research projects integrating product assessment
tools such as LCA, carbon footprint, MIPS or
related methods are also of special interest.

*4. Energy and Climate*
Projects in this field should aim at socio-economic
aspects of environmental technologies or at
strategies of environmental technology policy,
such as user participation or strategic niche
management. They should develop measures
and strategies for the promotion of renewable
energy sources and for the transition to a
sustainable energy system. Regional governance,
climate policy strategies, innovation policy and the
role of users in the area of energy technologies
play an important role. In addition, the Manfred
Heindler Grant is awarded for research projects
on the increased use of renewable energies and
on a more efficient use of energy.

*5. Information and Communication*
*Technologies (ICTs)*
A focus of the Fellowship Programme will be put
on novel developments based on ICT from an
STS point of view. Topics like ICTs and agency,
ubiquitous computing or ICTs and mobility are
analysed with respect to their wider social
and political implications. Further issues of interest
are the social shaping of ICT developments,
innovation policies, risk management and
participatory approaches to the design of ICT
systems and applications.

Applications must be submitted to the IAS-STS
by *31 December 2009*.

For application forms and further information:
Please visit our website: *www.sts.tugraz.at*

Institute for Advanced Studies on Science,
Technology and Society (IAS-STS)
Attn. Guenter Getzinger
Kopernikusgasse 9
8010 Graz -- Austria
E-mail: info@sts.tugraz.at
 

Stellenausschreibung: wiss. Mitarbeiter/in, Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft, Klagenfurt

Am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Alpen-Adria Universität Klagenfurt ist ab 1.11.2009 in dem bilateralen FWF-Projekt "Subjektkonstruktionen und
digitale Kultur" eine wissenschaftliche Projektstelle (30 Std. wöchentlich) für drei Jahre zu besetzen.

Aufgaben:
- Mitwirkung bei der Konzeption, Durchführung, Auswertung des o.g. Forschungsprojekts
- Mitwirkung bei der mündlichen und schriftlichen Präsentation der
Forschungsergebnisse
- Übernahme von organisatorischen und administrativen Aufgaben.
Voraussetzungen:
- Abschluss eines Diplom- oder Magisterstudiums in einem einschlägigen medien-, geistes- oder sozialwissenschaftlichen Fach
- Bereitschaft zur Promotion im Rahmen des Projekts
- ausgewiesene theoretische Kenntnisse im Bereich digitaler Medien, Kultur und Gesellschaft
- medientechnische Kompetenzen im Bereich digitaler Medien
- ausgewiesene Kompetenzen im Bereich qualitativer und quantitativer Methoden der Sozial- und Medienforschung
- sehr gute Kompetenzen im Verfassen wissenschaftlicher Texte
- sehr gute Englischkenntnisse mündlich und schriftlich

Erwünscht sind:
- Teamfähigkeit
- Organisationskompetenz
- Selbständigkeit und Kreativität

Die Stelle ist vorgesehen für NachwuchswissenschaftlerInnen, die im Rahmen des Projekts auch promovieren wollen. Bezahlung erfolgt nach den Personalkostensätzen des FWF.
Bewerbungen sind bis 5. 10. 2009 in Papierform an das Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Alpen-Adria Universität Klagenfurt, Universitätsstr. 65 –
67, A-9020 Klagenfurt zu richten.
 

Stellenausschreibung: "Konsumentenarbeit", TU Chemnitz, Industrie- und Techniksoziologie

An der Philosophischen Fakultät, Professur Industrie- und Techniksoziologie sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt im DFG-Drittmittelprojekt „Konsumentenarbeit. Zur Einbindung der Arbeitskraft von Konsumenten in den betrieblichen Produktionsprozess“ eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
(Entgeltgruppe 13 TV-L)


sowie eine Stelle als teilzeitbeschäftigte/r

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
(50%; Entgeltgruppe 13 TV-L)


(oder alternativ drei Teilzeitstellen à 50%)

befristet auf 2 Jahre zu besetzen. Es ist geplant, bei erfolgreichem Verlauf der Arbeiten die For-schungen in einen Folgeprojekt weiterzuführen.

Die befristete Einstellung erfolgt gemäß den Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsge-setzes (WissZeitVG) und des Sächsischen Hochschulgesetzes (SächsHSG) in der jeweils gel-tenden Fassung.

Ziel des Forschungsvorhabens ist es empirisch aus der Perspektive einer subjektorientierten Soziologie und mit Bezug auf das Konzept des „Arbeitenden Kunden“ zu untersuchen, wie, war-um und mit welchen Auswirkungen Betriebe zunehmend produktive Funktionen auf Konsumen-ten verlagern und sich Konsumenten daran beteiligen. Als empirische Grundlage dienen komple-xe Betriebsfallstudien in ausgewählten Bereichen mit Fokus auf neue internetvermittelte Formen der Konsumentenarbeit. Auf Grundlage der Empirie wird zugleich die Entwicklung eines erweiterten Verständnisses der arbeitssoziologischen Konzepte „Betrieb“ und „Arbeit“ ange-strebt.

Arbeitsaufgaben sind die Durchführung und Auswertung empirischer Erhebungen (Betriebsfall-studien und Konsumentenbefragungen) sowie komplementäre konzeptionell-theoretische Arbei-ten zu den Themenfeldern „Konsum“, „Betrieb“ und „Arbeit“.
Von Bewerber/innen erwartet werden vertiefte Kenntnisse in den Bereichen Arbeits- und Indust-riesoziologie und/oder der Konsumsoziologie und/oder der sozialwissenschaftlichen Internetfor-schung. Erforderlich sind außerdem vertiefte Kenntnisse und möglichst Forschungserfahrung in qualitativer empirischer Forschung und/oder Online-Befragungen. (Für die ganze Stelle wird umfassende praktische Forschungs- und Organisationserfahrung in thematisch einschlägigen empirischen Projekten erwartet.)

Es besteht die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation.

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Soziologie oder einer verwandten Disziplin, welches zur Zulassung zum höheren Dienst berechtigt. Für die volle Stelle ist außerdem die Promotion erforderlich. Weiterhin sind die Einstellungsvoraussetzungen gemäß §§ 46 und 71 Sächsisches Hochschulgesetz zu erfüllen.

Die Technische Universität Chemnitz strebt einen hohen Anteil von Frauen in der Lehre und Forschung an. Qualifizierte Frauen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis 03.09.2009 zu richten als pdf-Datei an
guenter.voss@phil.tu-chemnitz.de und frank.kleemann@phil.tu-chemnitz.de oder postalisch an:

TU Chemnitz
Institut für Soziologie
Prof. Dr. G. Günter Voß / Dr. Frank Kleemann
09107 Chemnitz
 

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, Institut für Volkskunde/ Kulturanthropologie, Universität Hamburg (E 13/2)

UNIVERSITÄT HAMBURG

Fakultät: Fakultät für Geisteswissenschaften
Department: Fachbereich Kulturgeschichte und Kulturkunde
Seminar/Institut: Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie

Ab 01.10.2009 ist die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
der Entgeltgruppe 13 TV-L mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (19,5
Stunden wöchentlich) zu besetzen.

Das Vertragsverhältnis soll auf drei Jahre bis zum 30.09.2012 befristet werden.*
Die Befristung des Vertrages erfolgt auf der Grundlage von § 2 Abs. 1
Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen
Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu
bewerben. Frauen werden im Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei
gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Aufgaben:
Zu den Aufgaben einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen
Mitarbeiters gehören wissenschaftliche Dienstleistungen vorrangig in der
Forschung und der Lehre. Außerhalb der Dienstaufgaben besteht Gelegenheit zur
wissenschaftlichen Weiterbildung, insbesondere zur Anfertigung einer Dissertation.

Aufgabengebiet:
Mitarbeit in der Lehre, Studien- und Erasmusberatung, Mitwirkung in der
Betreuung der Bachelor- und Masterstudierenden, Studiengangsmanagement,
Mitwirkung bei den Dienstleistungsaufgaben.

Einstellungsvoraussetzungen:
Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums in den Fächern
Volkskunde/Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie/Empirische Kulturwissenschaft.

Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten
Bewerberinnen/Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistungen.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer
Lebenslauf, Hochschulabschluss) werden bis zum 24.07.2009 erbeten an: Prof. Dr.
Thomas Hengartner, Fakultät für Geisteswissenschaften, Institut für
Volkskunde/Kulturanthropologie, Edmund-Siemers-Allee 1 (West), 20146 Hamburg.
Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Thomas Hengartner,
Prof. Dr. Sabine Kienitz
oder schauen Sie im Internet unter www.uni-hamburg.de/volkskunde nach.

* gem. §§ 27, 28 Hamburgisches Hochschulgesetz


http://www.verwaltung.uni-hamburg.de/stellenangebote/wissmit/fak5.html
 

2 Stellenausschreibungen an der TU Hamburg-Harburg

Zum Link der Stellenausschreibung auf den Seiten der TU Harburg gelangen Sie hier.

Die Technische Universität Hamburg-Harburg ist eine Hochschule, die die
technisch-wissenschaftliche Kompetenz der norddeutschen Region stärken
und qualifizierten Ingenieurnachwuchs ausbilden soll.

An der TUHH ist in der Arbeitsgruppe Arbeit-Gender-Technik ab 01.09.2009
für die Dauer der unten genannten Projektlaufzeiten folgende zwei
befristete Stellen zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

EGr. 13 TV-L, Kenn-Nr.: D-09-75.4

(mit 50% der regelmäßigen Arbeitszeit)

Die TUHH fördert die Einstellung von Frauen. Sie begrüßt es, wenn sich
der Anteil von Frauen - vor allem in technischen Bereichen - erhöht und
fordert deshalb qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich auf, sich zu
bewerben.

Aufgabengebiet:
Stelle 1:

Durchführung von wissenschaftlichen Aufgaben im Rahmen des von der DFG
geförderten Projektes:

"Die Bedeutung des Internets für die gesellschaftliche Teilhabe - am
Beispiel alltäglicher Praktiken Erwerbsloser" befristet bis 28.02.2011

Stelle 2:

Durchführung von wissenschaftlichen Aufgaben im Rahmen des von der
VW-Stiftung geförderten Projektes: "Subjektkonstruktionen und digitale
Kultur. Neue Subjektformen im Wechselspiel mit soziokulturellen
Praktiken im Cyberspace" befristet bis 31.08.2012
Voraussetzungen:

Abgeschlossenes sozialwissenschaftliches Hochschulstudium

- Fundierte Kenntnisse in der Geschlechter- und/oder
Intersektionalitätsforschung

- Fundierte Kenntnisse in der Arbeits- und/oder Internetforschung

- Breite Erfahrungen in der qualitativen Sozialforschung

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Frau Prof. Winker unter der Rufnummer
040/42878-3445 oder -2788.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen
sind bis zum 13.07.2009 unter Angabe der Kenn-Nr. D-09-75.4 zu richten an:

Technische Universität Hamburg-Harburg
- Personalreferat PV32 -
Schloßmühlendamm 32
D-21073 Hamburg

Der Technischen Universität Hamburg-Harburg ist es aufgrund der Vielzahl
von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen
zurückzusenden. Bitte reichen Sie daher keine Originale ein.
Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und
adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie die Unterlagen
selbstverständlich unaufgefordert zurück.
 

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in TU Hamburg-Harburg, Arbeit-Gender-Technik

Stellenausschreibung
http://www.tu-harburg.de/aktuell/stellen/D-09-58.html

Die Technische Universität Hamburg-Harburg ist eine Hochschule, die die technisch-wissenschaftliche Kompetenz der norddeutschen Region stärken und qualifizierten Ingenieurnachwuchs ausbilden soll.

An der TUHH ist in der Arbeitsgruppe Arbeit-Gender-Technik ab 01.07.2009 folgende - auf 2 Jahre - befristete Stelle zu besetzen
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

EGr.13 TV-L, Kenn-Nr.: D-09-58.4

mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit

Die TUHH fördert die Einstellung von Frauen. Sie begrüßt es, wenn sich der Anteil von Frauen - vor allem in technischen Bereichen - erhöht und fordert deshalb qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Aufgabengebiet:
•Mitarbeit in einem vom BMBF geförderten Forschungsprojekt zum Thema:
„Die Integration hochqualifizierter Migrantinnen auf dem deutschen
Arbeitsmarkt (in Technologiebranchen)“
im Rahmen eines Verbundprojektes.
•Erarbeitung des empirischen Designs, Durchführung und Auswertung qualitativer Interviews
•Theoretische Einordnung der empirischen Befunde
•Verfassen von Zwischen- und Endberichten

Voraussetzungen:
•Ein abgeschlossenes sozialwissenschaftliches Hochschulstudium
•Fundierte Kenntnisse in der Geschlechter- und Migrationsforschung
•Erfahrungen mit qualitativer Sozialforschung
•Wünschenswert ist Interesse an technik- und arbeitssoziologischen Fragenstellungen

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Prof. Dr. Gabriele Winker unter der Rufnummer 040/42878-3445 oder 2788.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 15.05.2009 unter Angabe der Kenn-Nr. D-09-58.4 zu richten an:

Technische Universität Hamburg-Harburg
- Personalreferat PV32 -
Schloßmühlendamm 32
D-21073 Hamburg

Der Technischen Universität Hamburg-Harburg ist es aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen leider nicht möglich, übersandte Bewerbungsunterlagen zurückzusenden. Bitte reichen Sie daher keine Originale ein.
Sofern Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag beifügen, erhalten Sie die Unterlagen selbstverständlich unaufgefordert zurück.
 

Harvard: Postdoctoral Position in Science, Technology and Society

The John F. Kennedy School of Government and the School of Engineering and Applied Sciences (SEAS) at Harvard University are seeking to hire a Postdoctoral Fellow with expertise in Science, Technology and Society (STS).

The one-year position is renewable for a second year and will carry a teaching load of one undergraduate course in Technology and Society; the successful candidate will also assist in STS Program activities and build links between STS and SEAS. Candidates should be qualified to carry out research on the social implications of one or more aspects of engineering or applied sciences, such as information and communication technologies, biotechnology, or nanotechnology. Areas of specialization might include studies of innovation; risk and regulation; intellectual property; new research partnerships and research governance; or ethical issues in technological R&D. Research experience on comparative, international and global issues is especially welcome. Interdisciplinary teaching experiences are extremely desirable.

Candidates should hold a Ph.D. or equivalent degree in an appropriate field, including science and technology studies, sociology, law, political science, economics, or engineering. Interested candidates should submit a curriculum vitae, a cover letter with a statement of research interests, a writing sample or representative publication, and three letters of recommendation to Professor Sheila Jasanoff, Director, Program on Science, Technology and Society, Harvard University, John F. Kennedy School of Government, 79 John F. Kennedy Street, Cambridge, MA 02138.

Review of applications will begin on January 15, 2009 and continue until the position is filled. Applications from women and minorities are especially encouraged. Harvard University is an Equal Opportunity, Affirmative Action Employer.
 

Volontariat im Flensburger Schiffahrtsmuseum / Dissertation am Forschungskolleg

Das Flensburger Schiffahrtsmuseum steht vor einer grundlegenden
Erweiterung und Neugestaltung. Für den Projektbereich „Technischer Wandel der Seefahrt im 20. Jahrhundert“ suchen wir

eine wissenschaftliche Volontärin / einen wissenschaftlichen Volontär.

Wir erwarten:

Abgeschlossenes Studium der Volkskunde/Europäischen Ethnologie/Kulturanthropologie mit sehr guten Kenntnissen der
kulturwissenschaftlichen Biographie- und Technikforschung; Erfahrungen im Museumsbereich oder anderen Kultureinrichtungen; Belastbarkeit, Flexibilität, Einsatzfreude und Kreativität sehr gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office; Erfahrungen im Umgang mit Datenbankprogrammen (Access, FirstRumos) sind wünschenswert organisatorisches Geschick Lust auf Museumsarbeit

Wir bieten:
  • Vielfältige Einblicke in die Aufgaben eines modernen Museums
  • Die Möglichkeit, Ihre an der Hochschule erworbenen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden und zu erweitern
  • Aktive Mitarbeit bei der Erweiterung und Neugestaltung des Flensburger Schiffahrtsmuseums
  • Kooperation mit dem Forschungskolleg Kulturwissenschaftliche
    Technikforschung des Instituts für Volkskunde der Universität Hamburg (ggf. mit Möglichkeit zur Promotion) [Here we are!, d. säzzer]
Die Einstellung erfolgt zum 1. Januar 2009 und ist befristet für die
Dauer von 2 Jahren. Die Vergütung richtet sich nach den Anwärterbezügen des höheren Dienstes (ca. 1.050,- Euro brutto / Monat). Das Volontariat wird gefördert durch das Forschungskolleg Kulturwissenschaftliche Technikforschung des Instituts für Volkskunde / Kulturanthropologie der Universität Hamburg.

Die Gleichstellung von Frauen und Männern wird gefördert.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei sonst gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 24.November 2008 zu richten an den

Förderverein
Flensburger Schiffahrtsmuseum e. V.
Thomas Overdick
Schiffbrücke 39
24939 Flensburg


Weitere Informationen zum Museum, zum Forschungskolleg oder Thomas Overdick (Museumsleiter) Tel.: 0461/85 - 29 70.
 

Dresden: 0,5 Wiss. Mitarb. DFG-Projekt „Das Auge des Arbeiters“

Am Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V. mit Sitz in Dresden ist folgende Stelle ab 01.02.2009 zu besetzen:

Wissenschaftlicher/e Mitarbeiter/in
für den Bereich Volkskunde
Befristet auf 2 Jahre Vergütung 0,5 E 13 (O)

Befristet: 01.02.2009-31.01.2011
Bewerbungsschluss: 28.11.2008


Voraussetzungen: Abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Geschichte, mehrjährige Erfahrungen in der selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der Sozialgeschichte/Alltagsgeschichte/Geschichte der Arbeiterbewegung, gute Kenntnisse der russischen Sprache (Archivrecherche).

Schwerpunkt der Aufgaben ist die Mitarbeit im DFG-Projekt „Das Auge des Arbeiters. Praxis, Überlieferung und Rezeption der Arbeiterfotografie als Amateurbewegung in der Medienmoderne am Beispiel Mitteldeutschlands“. Auf der Basis einer Recherche über Ortsgruppen der 1926 gegründeten Vereinigung der Arbeiter-Fotografen Deutschlands (VdAFD) sollen die Bilder wie die Praxis ihrer Herstellung und Distribution als Teil der politisch strukturierten Lebenswelt ihrer Akteure analysiert werden. Im Mittelpunkt der Untersuchung soll die Entwicklung individueller und gesellschaftlicher Symbolbildung im Kontext des Visualismus, der Industrialisierung der Bildproduktion und -rezeption als Teil von Volkskultur im 20. Jahrhundert stehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sowie einschlägigen Veröffentlichungen sind bis 28.11.2008 zu richten an: Herrn Prof. Dr Enno Bünz, Geschäftsführender Direktor, Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., Zellescher Weg 17, 01069 Dresden.
Kontakt:

PD Dr. Manfred Seifert
Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde
Zellescher Weg 17
01069 Dresden
0351 436 1650
0351 436 1651
isgv[at]mailbox.tu-dresden.de
 

CALL FOR APPLICATIONS: Science, Technology and Public Policy (STPP) Postdoctoral Fellowship Program

The Science, Technology, and Public Policy (STPP) Program in the Ford School of Public Policy at the University of Michigan seeks to fill one postdoctoral fellow position (two years in residence), starting Fall 2009. Fellows will be expected to perform research in some aspect of science and technology policy, teach courses in science and technology policy (one course in Year 1 and two courses in Year 2), help to organize a seminar series, and work with faculty to develop the STPP program. In addition to working with colleagues in STPP and the Ford School, fellows will find a wide range of programs at University of Michigan that provide opportunities for enrichment and collaboration, including leading programs in law, business, public health, medicine, engineering, the sciences, and science & technology studies. Applicants can learn more about the STPP Program through our website.

Applicants should be recent recipients of the doctoral degree, with demonstrated interest in science and technology policy. Areas of specialization and disciplinary approaches are open. These fellowships are made possible through a generous gift from The Herbert H. and Grace A. Dow Foundation. Salary is competitive and includes benefits. Modest funds will also be provided for moving, conference travel, and research. Awardees will be expected to be in residence in Ann Arbor, Michigan, for the time of their award and be an active colleague within UM.

Application Deadline is January 15, 2009. Please send application materials electronic form to fischerb[at]umich.edu. Applications should include a CV, letter describing research and teaching interests, a statement outlining the proposed research project, teaching evaluations, and three letters of reference. For more information, please contact:

STPP Fellow Search
Attn: Bonnie Roberts
Gerald R. Ford School of Public Policy
University of Michigan
735 S. State Street, 4204 Weill Hall
Ann Arbor, MI 48109-3091 USA
(734) 615-6942
fischerb[at]umich.edu
Ein Weblog mit Informationen und Meinungen rund um Fragen der Kulturwissenschaftlichen Technikforschung

User Status

Du bist nicht angemeldet.
Aktuelle Beiträge

Tagungsband "Bewegtbilder...
Ute Holfelder / Klaus Schönberger (Hrsg.) Bewegtbilder...
amischerikow - 30. Jun, 15:29
Novel Dewasa | Cerita...
very interesting article and contain useful information....
novelhot - 28. Jan, 01:51
Elektrizität
Die Ausgabe 30.4 (November 2015) der Zeitschrift Cultural...
amischerikow - 21. Nov, 12:23
Du warst schneller,
mein Lieber ;-)
vabanque - 21. Sep, 19:03
Tagung “Bewegtbilder...
Donnerstag, 29.10.2015, 14 Uhr - Samstag, 31.10.2015,...
amischerikow - 20. Sep, 13:43
Roboter im Film
http://www.zeit.de/kultur/ film/2015-04/ex-machina-fi lm-android-roboter
amischerikow - 21. Apr, 13:40
Trauern in der Online-Version
Prof. Dr. Norbert Fischer über digitale Trauerportale...
amischerikow - 18. Feb, 10:49
Suche

 
Publikationen aus dem Forschungskolleg










Gerrit Herlyn
Deutungsmuster und Erzählstrategien bei der Bewältigung beruflicher Krisenerfahrungen In: Seifert, Manfred/Götz, Irene/Huber, Birgit (Hg.): Flexible Biographien. Horizonte und Brüche im Arbeitsleben der Gegenwart. Frankfurt u. a. 2007, S. 167-184.








Anika Keinz, Klaus Schönberger und Vera Wolff (Hrsg.)
Kulturelle Übersetzungen
Credits

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 
RSS Box

Status

Online seit 4441 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 30. Jun, 15:30



About
AusDemForschungskolleg
authentizität@gesellschaft
Blog-Talk
CallForPapers
ComputerNutzungenSpiele
dgvKongress2007
dgvKongress2009
Gender
JobsStipendienUsw
KinderMedien
kommunikation@gesellschaft
Konferenzberichte
Kongress2005
Kongress2007
Kongress2012
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren