TechnikgeschichteRadio

 

Dreimal Radio

Vermutlich lesen die meisten Leserinnen und Leser dieses blogs auch das des ehemaligen wissenschaftlichen Koordinators des Forschungskollegs Kulturwissenschaftliche Technikforschung, Dr. Klaus Schönberger.
Aber weil ich gerade vor ein paar Tagen Menschen, die ich für Digital Natives gehalten habe, erklären musste/durfte, wie RSS-Abonnements funktionieren und was man damit machen kann, zur Sicherheit zwei Hinweise:
Radiohören: Erfundene Revolutionen oder so viel „Ende“ war noch nie.
Im Rahmen der Sendereihe von SWR2 Mehrspur. Radio reflektiert war am Sonntag, 5.12.2010; 19.30 Uhr ein Radioessay von Klaus Schönberger zum Radioprogramm im Zeitalter des Internets zu hören.

Auf dem Dokublog des SWR lässt sich der Essay nachlesen und nachhören.

Aufgegriffen wurde der Essay auch im taz-blog von Dr. Feelgood.

Und als Drittes zum Thema Radio ein Hinweis auf einen Vortrag in Hamburg (gefunden über das weblog der Staats- und Universitätsbibliothek der Uni Hamburg):
Am Mittwoch, den 12.1.2011, um 18 Uhr hält Dr. Hans-Ulrich Wagner in der Stabi folgenden Vortrag:

Wilmenrod, Waldhagen und das Walross Antje. Über Rundfunkprogramme aus Hamburg und warum sich Historiker mit Medien und Gedächtnis beschäftigen.

Medien prägen unsere Erinnerung entscheidend mit; Programmangebote tragen dazu bei, Bilder der Vergangenheit zu konstruieren und sie zu tradieren. Die so genannte „Public History“ widmet sich dem Rundfunk als Speicher- und Vermittlungsmedium. Vor dem Hintergrund aktueller Forschungsansätze stellt der Vortrag konkrete Untersuchungen zur Hamburger Rundfunkgeschichte der ersten Nachkriegsjahrzehnte vor und gibt Einblick in das Zusammenspiel von geschichts- und medienwissenschaftlichen Fragestellungen.
Dr. Hans-Ulrich Wagner ist Senior Researcher am Hans-Bredow-Institut für Medienforschung in Hamburg und leitet dort die Forschungsstelle Geschichte des Rundfunks in Norddeutschland.


"Neues aus Waldhagen"!. Die älteren Norddeutschen unter uns werden sich erinnern! Heidi Kabel, Heinz Reincke und Carl Voscherau, der Vater des ehemaligen Bürgermeisters, als Sprecherinnen und Sprecher! Schulfunk! Ich zumindest bin gespannt.
 

100 Jahre Radio - Die Wiederkehr der drahtlosen Phantasie/

Wir möchten auf folgende Veranstaltung zum Thema "100 Jahre Radio" aufmerksam machen, die von 18.-19. Jaenner 2007 in Wien stattfinden wird/

100 Jahre Radio

Radio hat viele Geburtstage – einer davon jährte sich zu Weihnachten 2006 zum 100. Mal: Der Kanadier Reginald Aubrey Fessenden sendete am Heiligen Abend 1906 zum ersten Mal erfolgreich ein kurzes Radioprogramm aus Sprache und Musik und
nahm damit das bis heute vorherrschende Format des Massenmediums Radio vorweg.

Einen anderen Geburtstag ist der 15. Juni 1904, als es dem österreichischen Maschinenbauer Otto Nussbaumer in den Räumen der Technischen Hochschule in Graz gelungen war, das "Dachsteinlied" drahtlos zu übertragen.

Donnerstag, 18. 01. 2007
100 JAHRE RADIO - TAGUNG Teil 1
ZUR LANGEN GESCHICHTE DER RADIOKUNST
RadioKulturhaus Wien, Studio 2, 16 -20 Uhr (Eintritt frei!)

Manfred Jochum: Keine Politik, keine Börse, keine Predigt!" Frühe Untersuchungen der Hörgewohnheiten im österreichischen Radio – und wo bleibt die Kunst?

Christian Scheib: Kunst trotz Radio. Über das prekäre Verhältnis von Kunst undRadio am Beispiel von Musik und Radiokunst.

Reinhard Braun: Mediale Handlungsfelder: Flüchtigkeit, Utopien und Massenmedien.

Diskussion

Knut Aufermann: Radia #100. Der aktuelle Aufschwung kleiner unabhängiger Radios.

Heidi Grundmann Radio Rethink. Projekte, Ausstellungen, Festivals – Repositionierung oder Auflösung der Radiokunst?

Armin Medosch: Stimmen aus dem Äther. 100 Jahre Radio der Garagenbastler und Übertragungskünstler.

Anne Thurmann-Jajes: Zur Aktualität von Archiven. Radiokunst im Spannungfeld der Systeme.

Diskussion
Moderation: Ina Zwerger
Freitag, 19. 01. 2007
100 JAHRE RADIO - TAGUNG Teil 2
ZUR ARCHÄOLOGIE DES MEDIUMS RADIO
RadioKulturhaus Wien, Studio 2, 11 - 14 Uhr (Eintritt frei!)

Dieter Daniels: Hundert Jahre Radio – oder: Wann haben Medien Geburtstag?

Wolfgang Ernst: VERSCHICHTE: 100 Jahre Elektronenröhre, medienarchäologisch quer gelesen gegenüber 100 Jahren Radio.

Wolfgang Hagen: Wechselstrom und Äther.Zwei Paradigmen der Radioentwicklung: USA vs. Europa.

Daniel Gethmann: Netzstrukturen in der frühen Radiokommunikation.

Diskussion
100 JAHRE RADIO - TAGUNG Teil 3
DIE WIEDERKEHR DER DRAHTLOSEN FANTASIE
RadioKulturhaus Wien, Studio 2, 15 - 18 Uhr (Eintritt frei!)

Inke Arns: Die Avantgarde im Rückspiegel: Medienarchäologische Schwerpunkte aktueller künstlerischer Projekte.

Katja Kwastek Lost and found: wireless art und die (Re-)Eroberung des "Hertzian Space".

Gerfried Stocker Radiotopia – Wege ins Netz.

Abschlussdiskussion

Moderation: Günter Kaindlstorfer

Um Anmeldung unter kunstradio@kunstradio.at wird gebeten.

Nähere Informationen und Live-Stream

"100 Jahre Radio" ist eine Veranstaltung des Ö1 Kunstradios und des Ludwig Boltzmann Instituts - Medien.Kunst.Forschung

Kunstradio - Radiokunst http://kunstradio.at
Argentinierstr. 30a A - 1040 Wien
Ein Weblog mit Informationen und Meinungen rund um Fragen der Kulturwissenschaftlichen Technikforschung

User Status

Du bist nicht angemeldet.
Aktuelle Beiträge

Maschinenstürmer...
Der Begriff "Maschinenstürmer" wird bis heute...
amischerikow - 6. Mrz, 16:36
Handyfilme bei kommunikation@gesellschaft ...
In "kommunikation@gesellschaf t" (Jg. 14, Beitrag 2)...
kschoenberger - 18. Nov, 09:25
Neuerscheinung: "Erzählte...
Dass Ove Sutter, Mitglied des Forschungskollegs, mit...
amischerikow - 5. Nov, 16:44
Handyfilme: Die Ich-Konsole
In der Schweizer Wochenzeitung "WOZ" ist ein Artikel...
amischerikow - 23. Okt, 08:40
British Library Sound...
Via Open Culture, produziert vom britischen Musikmagazin...
amischerikow - 22. Okt, 18:56
„Die Wilde 13“...
Die liebe Kollegin Kerstin Schäfer aus dem Technik-Kolleg...
Dr. nilz - 22. Sep, 10:51
Whooosh, eine Tür...
Ob und wie Science Fiction die Technologie (hier verstanden...
amischerikow - 20. Sep, 16:15
Suche

 
Publikationen aus dem Forschungskolleg










Gerrit Herlyn
Deutungsmuster und Erzählstrategien bei der Bewältigung beruflicher Krisenerfahrungen In: Seifert, Manfred/Götz, Irene/Huber, Birgit (Hg.): Flexible Biographien. Horizonte und Brüche im Arbeitsleben der Gegenwart. Frankfurt u. a. 2007, S. 167-184.








Anika Keinz, Klaus Schönberger und Vera Wolff (Hrsg.)
Kulturelle Übersetzungen
Credits

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 
RSS Box

Status

Online seit 3406 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 6. Mrz, 16:38



About
AusDemForschungskolleg
authentizität@gesellschaft
Blog-Talk
CallForPapers
ComputerNutzungenSpiele
dgvKongress2007
dgvKongress2009
Gender
JobsStipendienUsw
KinderMedien
kommunikation@gesellschaft
Konferenzberichte
Kongress2005
Kongress2007
Kongress2012
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren