"beeping": Wenn das Klingeln die Botschaft ist

In Afrika besitzt heutzutage fast jeder ein Handy. Nun, fast jeder. Durchschnittlich 41 Prozent haben ein solches Gerät. Das ist im Vergleich mit den 76 Prozent des internationalen Durchschnitts wenig. Gleichzeitig besitzen die mobilen Telefone in Afrika einen völlig anderen Stellenwert, denn es gibt viel weniger Festnetzleitungen. Schon 2007 gab es achtmal mehr Mobilfunkanschlüsse als Festnetztelefone.

Die meisten Nutzer können oder wollen sich allerdings die Gebühren für mobile Anrufe oder Kurznachrichten nicht leisten. Deswegen ist eine neue Kommunikationskultur entstanden, die sich je nach Region Beeping, Missed Call oder Flashing nennt. Statt anzurufen, lässt man es nur kurz klingeln und legt wieder auf.


Den Artikel zu diesem Zitat gibt bei ZEIT ONLINE, dort im Text ein link zum Artikel "Turning Threats into Opportunities – the Social Dynamics of Missed Calls" von Hanne C. Geirbo und Per Helmersen, auf den schon mal im loose wire blog hingewiesen wurde.

Trackback URL:
http://technikforschung.twoday.net/stories/75230551/modTrackback

Ein Weblog mit Informationen und Meinungen rund um Fragen der Kulturwissenschaftlichen Technikforschung

User Status

Du bist nicht angemeldet.
Aktuelle Beiträge

Fahrradfahren: Freedom...
Bis zum 1. März 2015 noch in Hamburg, danach als...
amischerikow - 13. Nov, 15:05
Handwerk und Zusammenarbeit
Wegen des Beginns der besinnlichen Jahreszeiten ein...
amischerikow - 4. Nov, 20:44
Maschinenstürmer...
Der Begriff "Maschinenstürmer" wird bis heute...
amischerikow - 6. Mrz, 16:36
Handyfilme bei kommunikation@gesellschaft ...
In "kommunikation@gesellschaf t" (Jg. 14, Beitrag 2)...
kschoenberger - 18. Nov, 09:25
Neuerscheinung: "Erzählte...
Dass Ove Sutter, Mitglied des Forschungskollegs, mit...
amischerikow - 5. Nov, 16:44
Handyfilme: Die Ich-Konsole
In der Schweizer Wochenzeitung "WOZ" ist ein Artikel...
amischerikow - 23. Okt, 08:40
British Library Sound...
Via Open Culture, produziert vom britischen Musikmagazin...
amischerikow - 22. Okt, 18:56
Suche

 
Publikationen aus dem Forschungskolleg










Gerrit Herlyn
Deutungsmuster und Erzählstrategien bei der Bewältigung beruflicher Krisenerfahrungen In: Seifert, Manfred/Götz, Irene/Huber, Birgit (Hg.): Flexible Biographien. Horizonte und Brüche im Arbeitsleben der Gegenwart. Frankfurt u. a. 2007, S. 167-184.








Anika Keinz, Klaus Schönberger und Vera Wolff (Hrsg.)
Kulturelle Übersetzungen
Credits

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 
RSS Box

Status

Online seit 3469 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 13. Nov, 15:06



About
AusDemForschungskolleg
authentizität@gesellschaft
Blog-Talk
CallForPapers
ComputerNutzungenSpiele
dgvKongress2007
dgvKongress2009
Gender
JobsStipendienUsw
KinderMedien
kommunikation@gesellschaft
Konferenzberichte
Kongress2005
Kongress2007
Kongress2012
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren